Dienstag, 22. August 2017Startseite > Information > Dienste

SAPOS®-Dienste in Thüringen

 

SAPOS-Dienste

Mit den über unterschiedliche Übertragungsmedien und -techniken bereitgestellten SAPOS-Daten können GNSS-basierte Positionsbestimmungen in unterschiedlich definierten Servicebereichen (SAPOS-Dienste) wesentlich genauer als mit der Nutzung des unkorrigierten GNSS-Signales durchgeführt werden. Der Zugang zum SAPOS-Datenserver erfolgt über die Internetadresse:

 

http://sapos-th-ntrip.de Port 2101

 

oder

 

http://195.191.15.131  Port 2101

 

Mit den SAPOS-Daten werden nachfolgend beschriebene SAPOS-Dienste realisiert.

EPS, Echtzeit Positionierungs-Service (DGPS)

Die SAPOS-Dienste EPS_TH und DGPSTH stehen über Internet (NTRIP) flächendeckend in ganz Thüringen zur Verfügung. Zum Empfang von Korrekturdaten ist eine Internetverbindung (GPRS oder UMTS) und ein NTRIP-fähiges Endgerät erforderlich.

 

Der Korrekturdatenstrom (Mountpoint) EPS_TH ermöglicht eine Echtzeit–Positionierung im amtlichen ETRS89 System mit einer Lagegenauigkeit von 1 bis 2 Metern, abhängig vom eingesetzten Messgerät und von den äußeren Messbedingungen. Bei EPS_TH werden Korrekturdaten einer virtuellen Referenzstation im Mittelpunkt Thüringens ausgegeben (broadcast).

 

Der Korrekturdatenstrom DGPSTH ermöglicht eine Echtzeit-Positionierung im amtlichen ETRS89 System mit einer Genauigkeit in der Lage von 0,3 bis 0,8m und in der ellipsoidischen Höhe von 0,5 bis 1,5m. Für DGPSTH wird eine virtuelle Referenzstation aus der Vernetzung nahe des Messpunktes berechnet. Bei Nutzung des Mountpoints DGPSTH muss die Roverposition im Format NMEA 0183 GGA übertragen werden.

 

Zugang zum SAPOS®-Dienst EPS_TH / DGPSTH

 

RTCM-Format

Ntrip-Mountpoint

GSM-EinwahlGNSSVernetzung
RTCM 2.3 EPS_THja GPS+GLONASS broadcast
RTCM 2.3 VRSDGPSTHjaGPS+GLONASSVRS

 

HEPS, Hochpräziser Echtzeit Positionierungs-Service (RTK)

Der SAPOS-Dienst HEPS steht Nutzern über Internet (NTRIP) und Telefon (GSM-Einwahl) flächendeckend in ganz Thüringen zur Verfügung. Mit dem vernetzten HEPS kann eine Echtzeit-Postionierungsgenauigkeit im amtlichen ETRS89 System von 1-2 cm in der Lage und 2-3 cm in der ellipsoidischen Höhe realisiert werden. Für das Verfahren NTRIP sind am Thüringer Datenserver mehrere Mountpoints eingerichtet. Bei Verbindung über die GSM-Einwahlnummer 0361 6014100 muss die Telefonnummer des Rovers in der Datenbank des Landesamtes mit einem der Mountpoints fest verknüpft sein.

 

Daten werden im Format RTCM (Code- und Phasenbeobachtungen) ausgegeben. Das RTCM-Datenformat kann von allen RTK-fähigen, geodätischen Empfängern (Rover) verarbeitet werden. Zum Empfang der Korrekturdaten ist eine mobile Internetverbindung bzw. eine Telefonverbindung erforderlich. Die HEPS-Daten werden in verschiedenen Vernetzungen angeboten (siehe Tabelle). Die Abgabe von RTCM erfolgt nach der Übersendung der Roverposition im Format NMEA 0183 GGA (bidirektionale Kommunikation zwischen Rover und SAPOS-Zentrale). Normale Initialisierungszeiten der Rover liegen momentan zwischen 10-30 Sekunden.

RTCM-Format

Ntrip-Mountpoint

GSM-Einwahl

GNSSVernetzungTranformationsmessage
RTCM 3.1 VRS

VRS_3_2G_TH

jaGPS+GLONASSVRSnur Höhe DHHN2016
RTCM 3.1 VRS

VRS_3_2G_TH_PD

jaGPS-GLONASSVRSLage PD83 + Höhe DHHN2016
RTCM 3.1 NETMAC_3_2G_THjaGPS+GLONASS

MAC

nur Höhe DHHN2016

RTCM 2.3 VRSVRS_THjaGPS

VRS

nur Höhe DHHN2016

Transformationen

SAPOS® -Transformationsnachricht

Bei allen HEPS Daten ab Format RTCM 3 wird eine RTCM Transformationsnachricht (Messages 1021, 1023 und 1025) mit versendet. Mit der Transformationsnachricht wird dem RTK-Rover das Geoid2016 zur Verfügung gestellt, um die ellipsoidischen Höhen in Normalhöhen DHHN2016 umzuwandel.

 

Der besondere Datenstrom/Mountpoint VRS_3_2G_TH_PD erhält Transformationsinformationen für den Rover, um die ieweiligen mit RTK gemessenen ETRS89-Koordinaten online in PD83-Koordinaten (Lagestatus 120) und DHHN2016-Höhen zu transformieren. Ergeben sich größere Abweichungen zu örtlich vorhandenen PD83-Koordinaten (zur Überprüfung empfehlen wir Messungen auf Kontrollpunkten), muss eine lokale Einpassung auf eben diese Kontroll- / Passpunkte erfolgen. Eine Nachbarschaftsanpassung, nachträglich auf einem PC, ist mit dem Transformationsprogramm ThuTrans möglich.

 

Das Arbeiten mit Transformationsnachrichten ist interessant für:

Die Transformation und die Umwandlung der ellipsoidischen Höhen in das Höhensystem DHHN2016 regelt bei RTK-Messungen in Trimble GNSS-Empfängern ein Lage-und Geoidmodell, in Leica GNSS-Empfängern das Modell LSKS. Beide Modelle werden bei Nutzung der mit den Korrekturdaten übergebenen Transformationsnachrichten überflüssig.

 

ThuTrans

Windowsprogramm ThuTrans zum Übergang ETRS89 <--> PD83/4283 kostenfrei im Downloadbereich

 

Lage- und Höhentransformationen

zwischen allen üblichen Lage-und Höhensysthemen in Thüringen hier auf dem Server

 

GPPS und GPPS PrO

Geodätischer Postprocessing Positionierungs Service und GPPS-Processierung Online (BaLiBo):

Ergänzend zur Positionsbestimmung in Echtzeit können die Daten des Referenzstationsnetzes auch zur nachträglichen Korrektur aufgezeichneter GNSS-Messungen verwendet werden (Postprocessing-Auswertung).

Der GPPS-Service bietet folgende Anwendungen:

 

Download Rinex-Daten von 17 realen Referenzstationen (Referenzstations-Daten)

Download Rinex-Daten beliebiger virtueller Referenzstationen (VRS-Daten)

GPPS PrO Auswertung von aufgezeichneten Messungen (BaLiBo)

 

Bei entsprechend langer Beobachtungszeit (wir empfehlen ca. 8 Minuten) kann eine Genauigkeit von < 1cm in der Lage und 1-3 cm in der ellipsoidischen Höhe erreicht werden. Beobachtungsdaten Thüringer Referenzstationen können über Referezstations-Daten abgerufen werden. Die Abgabe der Daten erfolgt im herstellerunabhängigen Standardformat RINEX. Im Gegensatz zum HEPS-Dienst beziehen sich die RINEX-Beobachtungen der Referenzstationen auf den Antennenreferenzpunkt (ARP). In diesem Fall wird die entsprechende Antennenkalibrierung mit versendet. Die berechneten RINEX-Daten von virtuellen Referenzstationen werden wie beim RTK vom beweglichen Antennenphasenzentrum zum festen ARP korrigiert und mit ADVNULLANTENNA ausgeliefert. Bei Postprocessing-Auswertungen müssen diese unterschiedlichen Korrekturstände berücksichtigt werden. Die Information, auf welche Antenne sich die RINEX–Beobachtungen beziehen, finden Sie im RINEX-Header. Bei Nichtbeachtung können insbesondere Höhenfehler bis zu 10cm verursacht werden. Die SAPOS-Daten stehen mit einer Taktrate von 1sec für einen Zeitraum von mehr als einem halben Jahr nach der Aufzeichnung zum Online-Abruf zur Verfügung. Originalbeobachtungen werden von uns über mehrere Jahre in der Taktrate 15sec aufbewahrt.

 

Beim GPPS PrO Service (BaLiBo =BasisLinienBerechnung Oline) können statische oder kinemasche Messungen im Format RINEX auf den Datenserver geladen und automatisch ausgewertet werden. Gängige Rover-Rohdaten werden vom System selbst in das Format RINEX konvertiert. Ergebnisse sind die Koordinaten der Messpunkte im System ETRS89/UTM und einige Protokolle. Die erreichbare Genauigkeit entspricht dem GPPS Service.

 

Vorteile von BaLiBo:

Rahmenbedingungen: